Aktuelles

1. Oktkober 2017 :: KochKultur

 

24.-30. September 2017 :: Interkulturelle Woche 2017 in Leimen

Die Stadt Leimen, die Evangelische Kirche, das CZH Leimen und die Flüchtlingshilfe beteiligen sich an der "Interkulturellen Woche", die vom 24.09. - 30.09 bundesweit stattfindet.

Die "Interkulturelle Woche" geht auf Initiative der Deutschen Bischofs-konferenz, der Evangelischen Kirchen und der Griechisch-Orthodoxen Metropolie zurück. Seit 1975 wird diese Tradition ökumenisch jedes Jahr Ende September fortgeführt und steht 2017 unter dem Motto "Vielfalt verbindet".

Eröffnet wird die "Interkulturelle Woche" in Leimen am 24.09. in der Evangelischen Kirche beim Sonntagsgottesdienst. Frau Eva Kohlmann stellt hier vom 1. Leimener Friedensweg, Schwarz-Weiß-Fotografien aus.

Am 01.10. ab 16:00 Uhr findet im Bürgerhaus Rosesaal die Leimener "KochKultur" statt. Diese Veranstaltungsreihe gibt es erst seit diesem Jahr und erfreut sich bereits großer Resonanz unter den Mitbürgern aus Leimen. Dabei stand immer eine Kochkultur im Mittelpunkt: Nach Gambia und dem Iran gab es zuletzt im Juli eine Veranstaltung zu Syrien und Irak, wo über 150 Personen zu Gast waren und sich von der kulinarischen Vielfalt begeistern ließen.

Dieses Mal soll es noch bunter und vielfältiger werden, denn es sind alle Kochkulturen Leimens eingeladen, etwas zum Essen beizusteuern. Zusagen gibt es bereits aus Deutschland, der Türkei, Gambia, dem Iran, dem Irak, Syrien und Afghanistan. Der Leimener Stardöner 2 steuert zudem Pide mit verschiedenen Füllungen der Veranstaltung bei. Ab 16.00 Uhr können gemeinsam Desserts zubereitet werden.

Wie bei den vorangegangenen "KochKulturen" wird wieder ein internationales Musikprogramm die Veranstaltung abrunden. Diesmal werden unter anderem die Gambia OneFamily Band Heidelberg und Imad Ismail mit syrischem Gesang vertreten sein. mit Des Weiteren können im Rosesaal Farbfotografien vom 1. Leimener Friedensweg von Jürgen Flothmann betrachtet werden.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich willkommen gemeinsam zu Kochen, zu Essen und miteinander in Dialog zu treten. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erbeten.

Beteiligungen von weiteren Kochkulturen sind sehr erwünscht. Bei Interesse bitte sich wenden an: info@fluechtlingshilfe-leimen.de, Ansprechpartner Michael Doh.

 

Kleiderstube

Wir können aus organisatorischen Gründen derzeit leider keine Kleidung annehmen. Wir werden Sie über den weiteren Fortgang der Kleiderstube auf dem Laufenden halten. Schauen Sie bitte einfach wieder auf unserer Seite vorbei.
 
Trotzdem benötigen wir weiterhin Ihre persönliche Unterstützung:

Wenden Sie sich bitte per Mail an .

Hilfe für Menschen in Not:
Die Flüchtlingshilfe Leimen

"Wir werden oft gefragt: Was macht Ihr in der Flüchtlingshilfe Leimen?"

Wir betreuen derzeit 500 Flüchtlinge mit über 120 HelferInnen. Je ein Drittel hilft in Sachen Bildung bzw. Alltägliches bzw. Freizeit, Sport, Kultur. Die Unterstützung erfolgt nach dem Grundsatz: Hilfe zur Selbsthilfe. Die Flüchtlingshilfe kooperiert eng mit dem Landratsamt und der Stadt Leimen.

"Was geschieht mit den Spenden?"

Die Spenden werden verwendet für den Aufbau und Betrieb der Flüchtlingshilfe, so unter anderem für Lehrmaterial der Bildungshelfer, für unterstützendes Material der Schulkinder, für Ausstattung des Helfer und des Gemeinschaftsraumes sowie für Aufwendungen für gemeinsame Unternehmungen der Helfer mit den Flüchtlingen. Die Verwendung der Spenden soll nachhaltig sein.

"Was für Menschen engagieren sich bei der Flüchtlingshilfe?"

Die Helfer sind zwischen knapp 30 und gut 70 Jahre alt und haben teils selbst einen Migrationshintergrund. Die Berufsgruppen gehen vom Professor im Ruhestand bis zum Sportexperten. Die Arbeit erfolgt überparteilich und religiös neutral. Ein achtköpfiger Koordinationskreis kümmert sich um die Organisation und die Durchführung der praktischen Arbeit. Der Sprecher dieses Kreises kümmert sich vorallem um die Zusammenarbeit mit Stadt und Landkreis und anderen Asylarbeitskreisen. Das Konto der Flüchtlingshilfe wird treuhänderisch von der Evangelischen Kirchengemeinde Leimen verwaltet.

"Woher stammen die Flüchtlinge?"

Wir betreuen im Moment Flüchtlinge aus Afghanistan, Pakistan, Iran, Irak, Syrien, Togo, Gambia, Kamerun, Kosovo und Eritrea. Ihre Fluchtgründe sind sehr individuell. Für uns als Flüchtlingshilfe ist es nicht entscheidend, woher die Menschen kommen. Wir unterscheiden auch nicht zwischen so genannten "politischen Flüchtlingen" und "Wirtschaftsflüchtlingen". Wir wissen teils aus der eigenen Familiengeschichte, dass niemand seine Heimat ohne triftige Gründe verlässt und sich und seine Familie den Gefahren der Flucht aussetzt. Wir helfen allen, die dies wünschen, und berücksichtigen dabei so gut wie möglich die Situation des Einzelnen und seine Bedürfnisse.

"Wie kann ich selbst helfen?"

Unter "Wie kann ich heilfen?" ist stets aktuell zu lesen, was an Hilfe gebraucht wird. Wir freuen uns über weitere Helfer und über Vereine, Chöre etc., die einmalig oder dauerhaft mit uns kooperieren und den Flüchtlingen sinnvolle Freizeitbeschäftigungen ermöglichen wollen. Auch Arbeits- und Praktikumsplätze für die Erwachsenen werden noch gesucht. Melden Sie sich einfach per Mail unter .

Das Spendenkonto der Flüchtlingshilfe Leimen
verwaltet von der evangelischen Kirchengemeinde lautet

IBAN: DE 67 67292200 0000 200425
BIC: GENODE61WIE
Volksbank Kraichgau Wiesloch-Sinsheim eG