Aktuelles

 

KochKultur

 

Unterwegs für den Frieden

Leimen. Am Rande einer Klausurtagung der Leimener Flüchtlingshilfe entstand die Idee - dann schlossen sich die Kirchen und die Kommune an. Jetzt steht er vor der Tür: der "1. Leimener Friedensweg" eine Woche nach Ostern, am 23. April. Das Datum passt und wurde bewusst gewählt: "Das Leben ist stärker als der Tod" - diese österliche Hoffnungs-Botschaft zieht sich hinein in die Absicht des Leimener Friedenswegs. Alteingesessene Bürger, aber auch aus aller Welt neu angekommene Nachbarn, Jung und Alt, Frauen, Männer, Kinder, Familien und Einzelne sollen sich gemeinsam auf den Weg machen, um zu zeigen: "Wir gehören zusammen und setzen uns alle für den Frieden ein. Dazu fangen wir bei uns an. Weil echter Frieden immer das Gute in Gang bringt, soll der gemeinsame Friedenswunsch mit einem Spaziergang unterwegs zum Ausdruck gebracht werden. Deshalb lautet das Motto des Friedenswegs auch "Leimen bewegt sich". "Unterwegs für den Frieden" beginnt am Sonntag, 23. April um 14 Uhr mit einem kurzen Friedensgebet in der Evangelischen Kirche (Turmgasse 19). Ökumenisch vorbereitet ist es offen für Menschen aller Religionen. Anschließend führt der Weg zum Menzer-Park. Dort findet um 14.30 Uhr - nach dem Grußwort des Bürgermeisters - eine Friedens-Aktion mit Pflanzung eines Friedensbaums statt; musikalische Beiträge sind vorbereitet. Danach geht der gemeinsame Friedensweg weiter durch den Friedhof und dann Richtung Waldsportplatz. Dort warten ab 16 Uhr eine Friedens-Luftballon-Aktion, ein internationales Picknick-Buffet sowie Spiele auf alle kleinen und großen "Mitläufer". Für das Picknick möge Fingerfood mitgebracht werden, das geteilt und ohne Besteck verzehrt werden kann. Das Ende der Veranstaltung ist gegen 18 Uhr geplant. Veranstaltet wird der Friedensweg von haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitenden der Stadt Leimen, der evangelischen und katholischen Kirchengemeinde Leimen, der CZH Leimen und der Flüchtlingshilfe Leimen. Mit vorbereitet und unterstützt wird er zudem vom Evangelischen Kirchenbezirk, Abteilung "Flucht und Migration". Alle, denen ein friedliches Miteinander - in Leimen und in der Welt - wichtig ist, sind eingeladen, sich zu bewegen und mitzugehen auf dem ersten Leimener Friedensweg. (ro)
 

Kleiderstube

Wir haben dank der Großzügigkeit der BürgerInnen die Flüchtlinge sehr gut mit Kleidung versorgen können. Es wäre wunderbar, wenn wir das Hilfsangebot ausdehnen könnten auf alle Bedürftigen in Leimen.

Damit das möglich ist und wir im Team so gut gelaunt bleiben können wie bisher, suchen wir weitere MitmacherInnen. Männer sind ausdrücklich willkommen.

Wenn Sie Zeit und Lust haben, ein- oder zweimal im Monat 2-3 Stunden mitzuhelfen, melden Sie sich bitte per Mail an oder telefonisch unter (06224) 77649.
 
Wir benötigen außerdem Ihre persönliche Unterstützung:

Wir suchen dringend:
  • Schuhe für junge Männer
  • Sicherheitsschuhe Größe 43
  • Ordner, Hefter und Locher
  • Kleidung und Schuhe für Grund- und HauptSchülerInnen
  • Babyausstattung
  • Kinderkleidung
  • Staubsauger

Senden Sie uns ein Mail unter oder rufen Sie uns an unter 06224-71303.


Hilfe für Menschen in Not:
Die Flüchtlingshilfe Leimen

"Wir werden oft gefragt: Was macht Ihr in der Flüchtlingshilfe Leimen?"

Wir betreuen derzeit 500 Flüchtlinge mit über 120 HelferInnen. Je ein Drittel hilft in Sachen Bildung bzw. Alltägliches bzw. Freizeit, Sport, Kultur. Die Unterstützung erfolgt nach dem Grundsatz: Hilfe zur Selbsthilfe. Die Flüchtlingshilfe kooperiert eng mit dem Landratsamt; der evangelische Pfarrer ist vom Landrat gebeten worden, die Arbeit der Ehrenamtlichen in Leimen zu koordinieren. Alles ehrenamtliche Engagement geschieht daher in Absprache mit uns.

"Was geschieht mit den Spenden?"

Die Spenden werden verwendet für den Aufbau und Betrieb der Flüchtlingshilfe, so unter anderem für Lehrmaterial der Bildungshelfer, für unterstützendes Material der Schulkinder, für Ausstattung des Helfer und des Gemeinschaftsraumes sowie für Aufwendungen für gemeinsame Unternehmungen der Helfer mit den Flüchtlingen. Die Verwendung der Spenden soll nachhaltig sein.

"Was für Menschen engagieren sich bei der Flüchtlingshilfe?"

Die Helfer sind zwischen knapp 30 und gut 70 Jahre alt und haben teils selbst einen Migrationshintergrund. Die Berufsgruppen gehen vom Professor im Ruhestand bis zum Sportexperten. Die Arbeit erfolgt überparteilich und religiös neutral: Niemand wird missioniert, aber viele der Helfer stammen aus Kirchengemeinden. Sprecher der Flüchtlingshilfe ist der evangelische Pfarrer Holger Jeske-Heß; er kümmert sich vor allem um die Zusammenarbeit mit Landkreis und Stadt, vertritt die Flüchtlingshilfe nach außen und arbeitet mit anderen Initiativen zusammen. Ein Koordinationskreis bestehend aus den Ansprechpartnern der 5 Aufgabengruppen kümmert sich um die Organisation und die Durchführung der praktischen Arbeit. Ein Leitungskreis, dem Vertreter von Gemeinderat und Stadt, der Kirchen, Vertreter des Landkreises und des DRK sowie ein Anwohner angehören, unterstützt beide. Das Konto der Flüchtlingshilfe wird treuhänderisch von der Evangelischen Kirchengemeinde Leimen verwaltet.

"Woher stammen die Flüchtlinge?"

Wir betreuen im Moment Flüchtlinge aus Afghanistan, Pakistan, Iran, Irak, Syrien, Togo, Gambia, Kamerun, Kosovo und Eritrea. Ihre Fluchtgründe sind sehr individuell. Für uns als Flüchtlingshilfe ist es nicht entscheidend, woher die Menschen kommen. Wir unterscheiden auch nicht zwischen so genannten "politischen Flüchtlingen" und "Wirtschaftsflüchtlingen". Wir wissen teils aus der eigenen Familiengeschichte, dass niemand seine Heimat ohne triftige Gründe verlässt und sich und seine Familie den Gefahren der Flucht aussetzt. Wir helfen allen, die dies wünschen, und berücksichtigen dabei so gut wie möglich die Situation des Einzelnen und seine Bedürfnisse.

"Wie kann ich selbst helfen?"

Unter "Wie kann ich heilfen?" ist stets aktuell zu lesen, was an Hilfe gebraucht wird. Wir freuen uns über weitere Helfer und über Vereine, Chöre etc., die einmalig oder dauerhaft mit uns kooperieren und den Flüchtlingen sinnvolle Freizeitbeschäftigungen ermöglichen wollen. Auch Arbeits- und Praktikumsplätze für die Erwachsenen werden noch gesucht. Melden Sie sich einfach per Mail unter oder im evangelischen Pfarramt, Telefon 06224-71 303.

Das Spendenkonto der Flüchtlingshilfe Leimen
verwaltet von der evangelischen Kirchengemeinde lautet

IBAN: DE 67 67292200 0000 200425
BIC: GENODE61WIE
Volksbank Kraichgau Wiesloch-Sinsheim eG